Freitag, 26. August 2011

Mir fehlten die Worte ...

Kennt Ihr das auch? Es gibt Situationen, da fehlen einem einfach die Worte. Mir ging es heute morgen so. Den Weg zur Schule fahren wir für gewöhnlich mit dem Fahrrad, da meine Kinder noch zu klein sind, werden sie immer von einem Erwachsenen begleitet. Das habe ich heute morgen getan. Unser Schulweg führt uns durch eine Spielstraße und am Ende der Spielstraße stand heute ein Polizist. Mir gingen gleich jede Menge Gedanken durch den Kopf, warum er da stehen könnte ... Nun, auf seiner Höhe brachte er uns zum anhalten und fragte, ob wir wüßten wie schnell wir denn hier fahren dürfen. Nun ja, in einer Spielstraße darf man Schrittgeschwindigkeit fahren. Er stimmte uns zu und sagte, das ist so langsam als würden wir unser Fahrrad schieben ... mit anderen Worten wir waren zu schnell!!! Wie bitte? Wir fahren zu schnell Fahrrad? Ein siebenjähriges Mädchen und eine Mutter, die die langsamste Fahrradfahrerin in der Familie ist? Ich war absolut sprachlos und wir durften weiterfahren. Seine Begründung war, es wäre zu gefährlich so schnell zu fahren, da ja Autos um die Kurve kommen könnten ...

Habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen? Natürlich müssen die Autos Schrittgeschwindigkeit fahren und die (wenigen, es fahren dort kaum Autos) Autofahrer müssen angehalten und aufgeklärt werden! In einer Spielstraße spielen die Kinder und die spielen nicht in Schrittgeschwindigkeit sondern düsen sehr schnell mit Fahrrädern, Rollern, Inliner, Waveboard usw. durch die Straße ...

Kommt dieser Polizist sich nicht komisch vor, wenn er uns etwas von zu schnellem Fahren erzählt? Und überhaupt ... ein Stückchen weiter ist unsere Schule und dort herrscht ein echtes Problem. Die Schule wird so zugeparkt von Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen und ja keinen Meter zu viel gehen möchten. Andere Kinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen, können kaum die Straße überqueren ... darum soll er sich mal kümmern, aber das traut er sich vielleicht nicht! Dann müsste er sich ja mit Erwachsenen auseinandersetzten. In der Spielstraße sind ja fast nur Schüler, die ihren Weg zur Schule fahren und nur ganz wenige Erwachsene ...

Ihr merkt schon, ich steigere mich gerade in etwas hinein ... Was meint Ihr, ist meine Aufregung übertrieben? Nehme ich es zu persönlich?

Trotzallem wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Martina

P.S.: Eine kleine Anmerkung zu meinem letzten Post ... natürlich durfte der Pilz nicht zu lange herumliegen. Es macht einige Familienmitglieder zusehens nervös, wenn Süßigkeiten einfach so herum liegen ;o)

Kommentare:

  1. Ich verstehe Deine Aufregung durchaus! Mir kommt auch oft vor, dass dort wo wirklich Handlungsbedarf besteht, nix passiert! Ich weiß nicht wie oft ich schon mit Kinderwagen und 2 Kindern an der Hand am Zebrastreifen (Haltepflicht!) entweder endlos gewartet habe, bis sich jemand bequemt hat stehenzubleiben, oder sogar ernsthaft gefährdet wurde von rücksichtlosen Autofahrern (diese blöden Ohnefreisprech-Telefonierer, ich hasse sie wirklich)... never ending story! Und wenn dann was passiert, sind immer alle ganz "oh und ah wie konnte das nur... " blablabla...
    so jetzt bin ich auch sauer :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenn das,rege ich mich doch auch seit Monaten ab unserer Verkehrs-situation auf,wo ich das Gefühl habe,überall stehen Polizisten nur nicht da.Wir wohnen an einer Strasse mit 30Tempolimite...kaum jemand hält sich daran,fahren 50,60 kmh!!!Polizei findet dies erschreckend,wenn Sie ab und an mal Kontrolle machen ,mehr nicht!
    Zu Dir,hoffendlich siehst Du den Polizist bald wieder und stellst Ihn zur Rede!Ich denke Du warst so platt,dass Du gar nicht reagieren konntest!?Also seine *Zurechtweisung* find ich ja auch voll fragwürtig,was soll das?
    Naja,reg Dich nicht auf...ich tus auch immer ;)
    Liebe Grüsse Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Naja, manchmal fragt man sich wirklich, wieso die Ihre Zeit nicht sinnvoller nutzen....
    Das Problem mit den vielen Eltern-Autos vor der Schule kenne ich auch nur zu gut, bei uns parken sie sogar IM Kreisverkehr! Wenn ich Busfahrer wäre, ich würde ausrasten! Gott sei Dank wohnen wir direkt neben der Schule, so stellt sich bei uns erst gar nicht die Frage ob Fahrrad oder Auto!
    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich kann dich auch verstehen! Bei uns das gleiche Problem vor der Schule, alles zugeparkt, kreuz und quer, Kinder werden an der roten Ampel mal schnell mitten auf die Straße aus dem Auto gelassen, es wird verkehrt herum in die Einbahnstraße an der Schule reingestoßen um ja keinen Meter zu viel laufen zu müssen, Kinder werden im Auto nicht entsprechend gesichert... Ich glaube ich könnte noch ewig weitermachen, aber es bringt ja nix... Da hat glaub ich auch noch nie einer wirklich kontrolliert. Ich wünsch dir trotzdem noch einen schönen Tag und dass du deinen Ärger bald vergessen kannst! LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martina,

    ich verstehe das du etwas aufgebracht bist, aber er hat dich doch nur auf etwas hingewiesen und nicht bestraft. Denn im verkehrsberuhigten Bereich MUSS nicht darf jeder Fahrzeugführer, also auch Fahrradfahrer, Schrittgeschwindigkeit fahren. Beim Ausfahren aus diesem Bereich und dort stand er ja wohl, ist man den anderen Verkehrsteilnehmern wartepflichtig, dort gilt nicht rechts vor links und das wissen viele - natürlich auch Kinder - nicht.
    Für das Parkproblem so hart es auch klingt ist das Ordnungamt zuständig und ich finde da ist auch ein Stück weit die Schule gefragt.

    Ich hoffe bei euch ist auch so schönes Wetter, geniese es einfach !


    LG Grit

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann...ich kann dich verstehen!
    Sicher, der Polizist mag im Recht sein, aber es gibt Situationen wo der Bedarf der Polizei sicher um einiges sinnvoller wäre!!!
    Ich könnte Beispiele ohne Ende aufzählen, aber außer das ich mich nur unnütz ärgere, passiert ja sowieso nix!

    Na ja...liebe Grüße, Verena

    AntwortenLöschen
  7. Oh man Martina, das hört sich an als wenn du hier bei uns wohnen würdest!
    Es vergeht kein Tag an dem ich mich nicht über solche Situationen aufrege!
    Bei uns sind in einer (sehr schmalen) Straße Schule, Krippe und 2 Kindergärten ansässig...leider muss ich die Kinder auch mit dem Auto bringen, weil ich anschließend gleich zur Arbeit weiter muss! Diese Straße ist eine freiwillige Einbahnstraße (zu den Hauptbring und -abhol Zeiten)...aber wer macht schon etwas freiwillig...schon gar nicht die Busfahrer...absolutes Chaos!!!
    Mein Sohn geht jetzt in die 2te Klasse, aber ich traue mich nicht ihn alleine mit dem Rad fahren zu lassen...weil ich täglich erlebe wie wenig sich Autofahrer (hauptsächlich Mütter die ihre Kinder bringen!!!) um radelnde Kinder scheren...und Bürgersteige gibt es nicht! Anfang der Woche stand dann ein Polizist in der Straße...und ich dachte: "Na endlich!!!"...aber was macht er, grüßt mit strahlendem Gesicht die(in die falsche Richtung!!!) vorbeifahrenden Mütter :o(!!!
    Ooohhh, ich schreibe mich grad' in Rage ;o(...aber das der Polizist euch! anhält ist echt eine Frechheit!!!

    Ganz lieben Gruß,Doris!

    AntwortenLöschen
  8. Schilda ist wohl überall! Manche Aktionen erinnern doch sehr stark an Schildbürgerstreiche! Es war wahrscheinlich viel einfacher (und ungefährlicher) für den Polizisten, euch langsame Radler anzuhalten, als brausende Autos oder düsende Radrennfahrer *kopfschüttel*
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  9. Wie bitte?! Sollte er mal wirklich die Jenigen zur Resön bringen wo es nun wirklich angebracht ist! Ich glaube ich lese nicht richtig – vielleicht sollte der Polizist nochmals die Polizeischule besuchen!!

    Worüber ich mich mal aufgeregt hatte, war als ich am helligen Tag (die Sonne stand ziemlich tief) mit Licht gefahren bin. Wurde ich doch von der Polizei angehalten mit der Begründung, mein Fahrlicht würde blenden( Xenonlicht) – Hä?! Bei uns stellt sich der Lichtkegel von selbst ein . . . manchmal weiss ich auch nicht, was man davon noch halten soll, – machen wir es doch wie die Pinguine aus dem Film "Madagaskar" – stur Lächeln und winken ;-))

    ich wünsche ein schönes Wochenende,

    glg

    melly

    AntwortenLöschen
  10. Ich vermute; Du wirst keine Mutter finden, die nicht Deiner Meinung ist. Außer sie fährt ihr Kind mit dem Auto zur Schule.....
    Bei uns liegt die Schule mitten im Ort und KEIN Kind muss weiter als 1 km zur Schule gehen und trotzdem wird die Straßenquerung direkt vor der Schule so zugeparkt, dass die Kinder nur mit riskanten Manövern auf die andere Straßenseite kommen. Vor allem in der dunklen Jahreszeit. Wir haben uns mit ein paar Eltern zusammengetan und die Bordsteinkanten blockiert - quasi "Fußgeparkt", damit die Autos wenigsten nicht auch noch die Gehwege blockieren und die Kinder auf die Fahrbahn nötigen. Nach einer langen Verhandlung und nervigen Elternbesuchen auf dem Ordnungsamt durften wir dann auf eigene Kosten Pflanzkübel auf dem Bürgersteig plazieren um die Autos vom parken abzuhalten. Die Genehmigung war aber schwierig, da die Kübel ja den Gehweg schlechter passierbar machen !!??!!??
    Wird auf Elternabenden auf das Parkproblem hingewiesen, kommen aber grundsätzlich alle Kinder zu Fuß in die Schule....??
    Ach ja, und die Kübel mußten jetzt wieder entfernt werden - wahrscheinlich haben sie die Autos beim parken behindert!!
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  11. Die Sache mit den Spielstraßen scheint eine ganz besondere zu sein über die ich mich vor einem guten halben Jahr im tiefsten Winter sehr geärgert habe.... Ich habe Kinder, ich liebe Kinder ich weiß was eine Spielstraße ist und ich kann nicht unter dem Limit meines Tachos fahren - nein kann ich nciht., Mich hat das damals 20 Euro gekostet (meine ich) und ein ärgerliches Gesicht nen halben Tag lang.
    Lach wieder, die Sonne tut es auch - hier zumindest
    lg aylin

    AntwortenLöschen
  12. Gerade gestern hatten sie im Radio das Thema, ob Radfahrer auch Knöllchen bekommen sollen oder ob das übertrieben wäre.
    Die Mehrheit der Anrufer war der Meinung, dass Radfahrer Verkehrsteilnehmer sind, für die die Verkehrsschilder genauso gelten wie für Autofahrer. Also sollten sie auch einen Strafzettel bekommen, wenn sie sich nicht daran halten. Eigentlich ja auch richtig, aber andererseits.... Morgens spielt doch in der Spielstraße eh kein Kind, warum soll man da sein Fahrrad schieben? Ihr habt ja sicher keine Rennen gefahren!

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja wirklich ein starkes Stück!!! Da fehlen mir die Worte!
    Und dann gibt es ständig die Diskussionen über Deutschlands Kinderfreundlichkeit.....da fällt mir gar nix zu ein!!!!

    GLG Sylvia

    AntwortenLöschen
  14. liebe Martina,
    ich glaube, ich hätte mich (mindestens) genauso aufgeregt!!!! Du hast völlig Recht :als ob es sonst keine Verkehrsprobleme in der Großstadt gibt - als nächstes werden noch die spielenden Kinder in der Spielstraße dazu angehalten "in Schrittgeschwindigkeit" zu spielen.........
    ganz liebe Grüße von Simone

    AntwortenLöschen
  15. UNglaublich!
    DA frag ich mich schon,wo wir eigentlich leben! Wir wohnen übrigens in einer Spielstrasse und alle Autos rasen hier durch,ich spreche möglichst viele drauf an-DA sollte sich so ein Polizist mal drum kümmern.der tickt ja nicht richtig!
    Ich würde zu seinem Vorgesetzten gehen!

    verstehe,daß dich das aufregt.

    Liebe Grüße,friederike

    AntwortenLöschen
  16. Der hat doch ´nen Knall. Ich würde auf der Wche über ihn beschweren.

    LG Gela

    AntwortenLöschen